# 036 Heimatverlust




Bei einem Super-GAU wird ein Gebiet von zigtausend Quadratkilometern dauerhaft unbewohnbar.


Millionen von Menschen werden nach einem Super-GAU in einem deutschen Atomkraftwerk nicht mehr in ihre Häuser, Wohnungen, Betriebe zurückkehren können. Wo sollen sie leben, arbeiten, unterkommen? Wer kümmert sich um ihre Gesundheit? Wer kommt für ihren Schaden auf? Die Stromkonzerne sicher nicht – die sind dann längst pleite.

Selbst Gebiete in 170 Kilometer Entfernung vom Reaktor könnten noch so stark verstrahlt werden, dass sie nach japanischen Maßstäben dauerhaft unbewohnbar blieben. Das hat das Bundesamt für Strahlenschutz in einer Simulation mit realen Wetterdaten errechnet. Allerdings legte es zuvor fest, dass 90 Prozent der Radioaktivität im Reaktor verbleiben sollten.